Wie um Himmelswillen stelle ich den Lärm in meinem Gehirn aus, um meinem Herzenswunsch zu folgen?

Glaubenssätze können uns daran hindern unserem Herzenswunsch zu folgen. Zumindest sorgen sie für den Lärm in unserem Gehirn. Doch unser Herzenswunsch möchte gelebt werden, dafür brennen wir, es macht uns glücklich und zufrieden.

Hinter mir lagen Jahre mit Lebensphasen, in denen ich viel geschrieben hatte. Oft war ich kurz davor zu veröffentlichen. Meine Spezialität „Ausreden finden um nicht weiterzumachen“ stand mir dabei ganz schön im Weg. Dabei brannte ich fürs Schreiben. Es ist mein Herzenswunsch.

Als ich mich für diesen Blog entschied, ging der Lärm in meinen Gehirnwindungen richtig los:

  • „Das geht nicht.“
  • „Das wollen alle, davon kannst du nicht leben.“
  • „Such dir erst mal einen Job, damit du Geld verdienst.“
  • „Das liest doch keiner, du blamierst dich.“

Auch Gedanken wie:

  • „Mach einfach.“
  • „Das wird schon.“
  • „Fang endlich an, der Rest kommt von alleine.“

rasten durch meine Gehirnwindungen.

Bildlich gesprochen: Auf einer Schulter sitzt das Engelchen und feuert mich an: „Schreib, schreib, schreib“. Auf der anderen Schulter sitzt das Teufelchen und ruft gelangweilt: „Das wird nichts, lass es gleich sein.“ Er schaut seine Fingernägel an und denkt: „Maniküre wäre jetzt nicht schlecht.“

Wie soll ich bei diesem Lärm im Gehirn einen klaren Gedanken und meinen Herzenswunsch folgen können? Wer oder was denkt hier?

Zwischendurch hatte ich schon die Idee meine Sachen zu packen, schwer nach dem Motto: „Ich bin dann mal Weg“*.  Dann müsste doch der Lärm aufhören und ich könnte schreiben. Doch ist das meine Lösung?

Lieber Leser, sicherlich hast Du in Deinem Leben ähnliche Erfahrungen sammeln können

Ein Projekt voller Euphorie angefangen und kurz vor dem Finale eingeknickt, es einfach sein lassen.

Oder Du bist gar nicht erst gestartet Deinem Herzenswunsch zu folgen. Es war nicht „passend“, „gehörte sich nicht“ oder Du hast sonstige Ausreden gefunden.

Es ist unerheblich, ob es sich um ein privates oder berufliches Vergnügen handelt. Herzenswünsche sind zum Beispiel:

  • einen Herzenspartner finden,
  • eine neue Sportart ausführen,
  • wochenlang durch ein Land reisen,
  • ein neues Projekt starten,
  • eine neue Arbeitsstelle suchen,
  • eine Umschulung machen,
  • eine Familie gründen,
  • und vieles mehr.

Was uns hindern kann, unserem Herzenswunsch zu folgen, sind unsere Glaubenssätze

Glaubenssätze sind Meinungen und Überzeugungen über uns. Wir haben sie im Laufe unseres Lebens aus Erfahrungen, Erlebnissen und von anderen Menschen übernommen und verinnerlicht.

Alleine die Beobachtung unserer Umwelt kann dazu beitragen, Glaubenssätze zu entwickeln. So haben wir schon als Kinder angefangen, vieles ganz unbewusst von unserer Umgebung aufzunehmen.

Je nachdem wie eine Situation wahrgenommen und beurteilt wird, können sich negative und positive Glaubenssätze bilden. Diese verankern sich in unserem Unterbewusstsein. Das geht ganz schnell. Das Unterbewusstsein diskutiert nicht mit uns. Es wird nie fragen: „Bist Du sicher, dass ich das speichern soll? Willst Du nicht lieber noch einmal darüber nachdenken?“ Es hält alles für wahr, was wir ihm mitteilen und woran wir glauben. Sein „Speicherplatz“ ist groß, denn alleine 95 %, manche behaupten   97 %, des täglichen Handelns, wird durch das  Unterbewusstsein gesteuert.

Nicht nur unsere Systeme wie zum Beispiel die Atmung, die Blutzirkulation, der Herzschlag oder die Verdauung steuert das Unterbewusstsein. Wenn wir ihm eine bestimmte Vorstellung vermitteln, wird es ohne zu Zögern dafür sorgen, dass diese Vorstellung eintritt.

Wenn wir nach einiger Zeit in einer ähnlichen oder identischen Situation stecken, wie in meinem Beispiel wieder mit dem Schreiben anzufangen, erinnert sich das Unterbewusstsein an unsere Glaubenssätze. Es wird uns dementsprechend zu einem bestimmten Handeln veranlassen. Wenn wir die Vorstellung „Das Projekt kann nichts werden“ verinnerlicht haben, wird genau das eintreffen: „Das Projekt wird nichts“. 

Unser Herzenswunsch ist ziemlich stark und möchte gehört werden

Damit wir unserem Herzenswunsch Beachtung schenken, werden wir im Laufe des Lebens immer wieder daran erinnert:

Doch wir glauben:

„Das Projekt kann nichts werden.“

„Ich bin zu alt, zu jung, zu groß, zu klein zu…“

„Die Familie muss versorgt werden.“

„Was sollen die Leute nur von mir denken?“

Herzenswunsch: „Klopf, klopf, ich bin noch da.“

Und wir glauben:

„Das Projekt kann nichts werden.“

„Ich bin zu alt, zu jung, zu groß, zu klein zu….“

„Die Familie muss versorgt werden.“

„Was sollen die Leute nur von mir denken?“

Herzenswunsch ruft: “ Hallloooooooo ich bin noch da, dein Herzenswunsch“.

Mit der Zeit werden manche Herzenswünsche sehr hartnäckig „anklopfen“. Besonders dann, wenn wir ihn viele Jahre einfach ignoriert haben. Oft wird auch unterschätzt wie sehr wir dafür „brennen“.

Kein Wunder, dass wir so einen Lärm im Gehirn haben. Eine never ending story?

Lieber Leser, wie Du siehst, nein besser gesagt, wie Du lesen kannst, schickte ich das Teufelchen zur Maniküre. Damit das Engelchen vom vielen Schreien keine Halsschmerzen bekam, kochte ich ihm einen Tee.  In Ruhe konnte ich mich dem Schreiben widmen.

KreativGesundheit Methoden Empfehlungen

Erinnerst Du Dich an die Frage, die ich zu Anfang stellte: „Wer oder was denkt hier?“ Oft ist unser Gehirn so voll mit Informationen, dass es ganz durcheinander ist. Um sich zu sortieren eignet sich folgende Übung:

Ein paar Blätter Papier, einen Stift und drauf losschreiben. Ohne Nachdenken, alles Schreiben was aufs Papier möchte. Egal was kommt (kann ein Einkaufszettel sein) egal in welcher Schrift. Satzbau und Rechtschreibung sind völlig schnuppe. Es darf zwischendurch geweint, gejammert, geflucht, geschimpft und ganz viel gelacht werden, über den „Mist“ der diesen Lärm im Gehirn verursacht. Nach einiger Zeit, weißt Du, wer hier denkt: DU! Es wird ganz ruhig und friedlich in Dir werden.

Walking In Your Shoes® kann genutzt werden, um sich die Herzensaufgabe anzuschauen bzw. hineinzufühlen. Es ist ein unglaublich herzliches und inspirierendes Gefühl.

Wenn Du Dir im unklaren bist, was Deine Herzensaufgabe ist, oder mehr in Erfahrung bringen möchtest, dann kannst Du sicherlich mit Walking In Your Shoes® mehr Erkenntnis erlangen.

Diese Methode kann dazu genutzt werden, um negative Glaubenssätze aufzuspüren. Es sind häufig andere Glaubenssätze, die Dich blockieren, als zu Anfang geglaubt. Vieles kann nicht in Worte gefasst werden und/oder es ist besser etwas sichtbar zu machen, um zu verstehen.

Auch mit der KiTE® – Methode können Glaubenssätze aufgespürt, gelöst und losgelassen werden. Die im Zusammenhang stehenden Erlebnisse und Erfahrungen werden neutralisiert, sodass sich in Zukunft gerne daran erinnert wird. Wenn also anschließend jemand in Deinem Umfeld den Satz äußert:“Das wird doch nichts“ wird es nur eine Äußerung sein, mehr nicht (wenn das Dein alter Glaubenssatz war).

Auf meiner Recherche nach neuen Methoden bin ich auf die  Strichmännchen – Technik von Jacques Martel gekommen.

Sein Buch: Mein Körper-Barometer der Seele* nutze ich gerne für meine Arbeit. Dieses Nachschlagewerk beinhaltet viele Symptome und beschreibt auf liebevolle Art, welche Ursache dahinter stecken könnte. Seine Strichmännchen – Technik kannte ich bisher nicht. Auf YouTube gibt es von Sabine Neuhaus eine tolle Anleitung. (Danke Sabine, für Deine freundliche Genehmigung, den Link hier zu teilen.) Die Methode macht Freude und ist einfach durchzuführen. Wer sich noch tiefer in diese Technik einlesen möchte, da habe ich dieses Buch gefunden: Die Strichmännchen – Technik von den Autoren Lucie Bernier und Robert Lenghan.*

Weitere Bücher:
 
 
Die Autorin Ina Rudolph hat das  Buch  Einfach loslassen -The Work to go: Set mit Booklet und Karten (auf Deutsch, nach Byron Katie, 4 Fragen)* zur Selbsterkenntnis herausgegeben. Sie ist Mitglied im Verband THE WORK e.V.

Die Autorin Nicole Truchseß hat in ihrem Buch  Glaubenssätzen auf der Spur: Wie Sie Ihr Leben selbst steuern, statt Hirngespenstern zu folgen (Whitebooks)* beschrieben, wie Du Deinen Glaubenssätzen auf der Spur kommst und sie liebevoll loslassen kannst.

 

Fazit: Egal welchen Weg Du wählst, um Deinem Herzenswunsch zu folgen, bleibe relaxt, entspannt und genieße es. Das Alte loszulassen und das Neue zuzulassen kann viel Freude bringen, kann ein Abenteuer sein und Dir ein ganz neues Leben bieten.   

Wenn Du weitere Informationen benötigst, Anregungen oder auch Kritik äußern möchtest, dann nehme gerne Kontakt mit mir auf.

Affiliatelinks/Werbelinks

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht.

2 Kommentare bei „Wie um Himmelswillen stelle ich den Lärm in meinem Gehirn aus, um meinem Herzenswunsch zu folgen?“

  1. […] kann sein, dass Du Deinem Herzenswunsch folgen möchtest. Nur bedarf es eine Umstellung Deines bisherigen […]

  2. […] Dein Gehirn zur Ruhe und vergiss den Energieräuber. Gedanken dürfen kommen. Entscheide welche Du gerne behalten […]

Kommentare sind geschlossen.